5. Tagesbericht 17.7.19

5. Tagesbericht 17.7.19

Wir wurden heute mit einer E-Gitarre und einem Saxophon geweckt, denn heute ist Kindertag. Manche Kinder, die schon öfters mitgefahren und älter sind, dürfen heute Leiter sein und haben im Voraus schon alles für den Tag vorbereitet.

Als erstes haben wir am Grillplatz gefrühstückt und als wir wieder zurück im Schloss waren, haben wir gemerkt, dass wir kein Leitungswasser mehr haben. Da es einen Rohrbruch im Nachbardorf gab, hatten wir und die anderen Dörfer bis nachmittags kein Wasser mehr und mussten uns zum Beispiel mit Wasser aus Gießkannen die Hände waschen. Das Wasser kam aus dem Brunnen eines Nachbarn. Es wurde von einer Leiterin herausgefunden, die um 02.30 Uhr duschen wollte. Bis mittags haben wir mit den Kinderleitern ein Detektivspiel gespielt, wo alle Gruppen herausfinden mussten, wer der Mörder ist. Dabei mussten wir im Dorf und Schloss herumlaufen und die Leiter*innen und Kinderleiter zu den Morden befragen, die sich alle verleidet und einen anderen Namen hatten. Dabei sind zwei Leiter*innen erschossen worden, die einfach umgefallen sind. Immer als jemand erschossen wurde, kamen Marek der Bestatter und Karl mit K und haben sie mit dem Leichenwagen abgeholt. Am Ende mussten alle Teams eine Geschichte über die beiden Morde und warum der Täter es getan hat schreiben. Keine Gruppe lag richtig und es wurde aufgedeckt, dass Marek der Mörder ist. Er hat sich am Ende selber umgebracht. Dann gab es Mittagessen, wo wir die Reste von gestern gegessen haben. Nach dem Mittagessen gingen alle in den Wald, wo wir ein Spiel gespielt haben, bei dem man in Teams Wäscheklammern suchen musste. Diese Wäscheklammern wurden vom anderen Team versteckt. Sie mussten nachdem sie die Klammern fertig versteckt hatten, versuchen die anderen Teilnehmer*innen aus dem Gegnerteam zu fangen, bevor diese die Klammern finden konnten. Für jede gefundene Klammer gab es einen Punkt und nach einer Runde wurden die Aufgaben der Teams getauscht. Dann gab es im Schloss Abendessen, wo wir Schnitzelbrötchen gegessen haben. Die Schnitzelbrötchen konnten wir uns selber mit Schnitzeln, Tomaten, Salat, normalen und Gewürzgurken, Ketchup und Senf belegen. Etwas später mussten wir uns alle vor dem Herrschaftszimmer treffen, wo wir von den Kinderleitern in drei Teams eingeteilt wurden.

Einer der Kinderleiter hatte einen schwarzen Anzug an und war breiter als die meisten Türsteher. Danach wurden wir ins Herrschaftszimmer gelassen, wo wir 1, 2 oder 3 gespielt haben. Es gab acht Themen mit je drei Fragen und einer Masterfrage. Bei der Masterfrage durfte bloß einer aus jeder Gruppe die Frage beantworten. Bei den normalen Fragen durften alle an dem Spiel teilnehmen. Zwei andere Kinderleiter haben ein Schafskostüm und einen Froschanzug getragen. Am Ende wurden noch ein paar Musikvideos angemacht, wie zum Beispiel Epic Sax Guy. Diese Lieder hat ein Kinderleiter dann mit seinem Saxophon nachgespielt. Gegen 23.30 Uhr wurden wir dann ins Bett geschickt und haben geschlafen.

Posted on: 18. Juli 2019Frederik Grönewald